historioPLUS News

6. Dezember 2023: Einreichungen aus dem Cluster-Mitte

Ab sofort ist auch die Einreichung von Texten aus dem Cluster-Mitte möglich.

Was ist hier zusätzlich zu beachten?

  • Du musst an der Universität Salzburg für das Lehramtsstudium (Fach Geschichte) immatrikuliert sein, hast aber eine Lehrveranstaltung aus dem Cluster Mitte besucht und möchtest deine, dort verfasst Arbeit bei historioPLUS einreichen.
  • Bevor die Arbeit eingereicht wird, ist mit der LV-Leitung des Kurses Rücksprache zu halten, ob im Falle einer Annahme durch das Redaktionsteam die Mitwirkung und Unterstützung durch die Betreuerin/den Betreuer gewährleistet ist.
  • Die Arbeit muss im Rahmen einer Lehrveranstaltung aus dem Cluster-Mitte im Unterrichtsfach Geschichte entstanden sein.

Wenn Sie unsicher sind oder Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns.

4. September 2023: Unsere Jubiläumsfeier als Video verfügbar!

Auch heuer bekamen wir wieder die Gelegenheit, unsere Jahrgangsfeier aufzuzeichnen. Wir möchten uns bei unserem Kollegen, Mag. Karl Rothauer von uniTV sehr herzlich für die Filmaufnahmen bedanken.

Zum Video geht’s hier.

27. Juni 2023: Unser neuer historioPLUS-Imagefilm ist da!

In unserem neuen Imagefilm zeigen wir dir einen Einblick in unsere Arbeit, was historioPLUS ausmacht und welche Ziele unser e-Journal verfolgt. Wir zeigen dir nicht nur einen Blick hinter die Kulissen, sondern auch die Vorteile einer Publikation bei uns. Am schnellsten geht’s hier zum Video!

historioPLUS-Imagefilm 2023

21. Juni 2023: Feier zum 10-jährigen Jubiläum

Wir bedanken uns bei allen, die gemeinsam mit uns den Jubiläumsjahrgang gefeiert haben und gratulieren den Autor*innen und Gewinner*innen des Foto- und Videowettbewerbs ganz herzlich!
Die Prämierung erfolgte im Zusammenhang mit Forschungsfördermittel des Landes Salzburg. Wir bedanken uns sehr herzlich für die finanzielle Unterstützung!

Prämierte Autor*innen des Jubiläumsjahrgangs

vlnr: Marcus Gründlinger, Anna Vierlinger, Sebatian Engel, Valentina D’Uva; (Bild: Michael Brauer)

Autor*innen, aktuelle Teammitglieder und ehemalige Mitwirkende

Reihe hinten: Manuel Stolz, Peter Färberböck, Sebastian Engel, Marcus Gründlinger, Arno Strohmeyer, Alexander Jost
Reihe vorne: Robert Obermair, Gertrude Chalupny, Barbara Denicolò, Anna Vierlinger, Lena Oetzel, Valentina D’Uva, Judith Zimmermann, Cassandra Burgstaller, Grazia Prontera, Livia Brenner; (Bild: Michael Brauer)

historioPLUS Foto- und Videowettbewerb – die Gewinner*innen

PLATZ 1: Sebastian Sillinger

Exkursion Israel — Kibbuzbewegung: Der Kibbutz Degania, welcher am See Genezareth liegt, ist der älteste seiner Art in Israel. Die Geschichte der Kibbuzbewegung ist eng mit der Geschichte von Israel verknüpft, weshalb es ein spannendes und relevantes zeithistorisches Thema ist. Die Lebenswelt in einem Kibbutz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten jedoch drastisch verändert. Dennoch gibt es auch heute noch Personen, die von dieser Zeit berichten können. Auf diesem Bild ist Ephraim Ben Zvi abgelichtet, der sein ganzes Leben in einem Kibbutz verbracht hat und daher einer dieser wenigen Zeitzeugen ist. Das Foto entstand während der Israel-Exkursion im Sommersemester 2023 an einem frühlingshaften Tag im Kibbutz Degania.

PLATZ 2: Jasmin Katzier

Man nehme die Enttäuschung aufgrund der Absage der Berlin-Exkursion, verknüpft diese mit der zaghaften Freude über die Lockerungen nach dem ersten Lockdown, fügt eine kleine Prise Reiselust ins Haus der Geschichte Österreich in Wien hinzu, setzt sich bei 30 Grad die FFP2-Maske auf, verbringt fünf Stunden in einem einzigen Ausstellungsraum und arbeitet die Kompensationsaufträge ab – angetrieben von der Erleichterung, überhaupt etwas tun zu dürfen. Zum Schluss fehlen nur ein Blatt Papier, ein Bleistift und die verstaubten Kenntnisse in perspektivischem Zeichnen aus dem Realgymnasium. Optional ist das Vergessen des Küchenherdes aufgrund des Flow-Zustandes bei Vollendung der Skizze…

PLATZ 3: Stefanie Grundner

Die wichtigsten Elemente des Eigenstudiums:
– Eine saubere Mitschrift aus der Vorlesung (Bei passenden Themen auch gerne mal in Bildsprache)
– Ein kleiner Ausflug in unsere GesWi Bibliothek (Dabei wird auch gerne die Festung zu den schönen alten Büchern in den Korb gepackt)
– Zu guter Letzt noch einen Kaffee als Stärkung.

PLATZ 4: Franz Pillichshammer

Eine Beobachtung im Zusammenhang mit meinem Pendeln nach Salzburg. Das Pendeln war ja nicht immer möglich während der Covid-Zeit. Unsere Hörsäle liegen im Gegensatz zur Tierwelt immer innerhalb von Gebäuden. Verständlich, dass die UNI mit versperrten Hörsälen der Ansteckungsgefahren entgegenwirken mussten. Ich kreuze am Weg zur UNI bzw. am Weg zum Bahnhof immer den Hörsaal der Krähen. Ihre Versammlungen auf der Hochspannungsleitung sind beeindruckend. Die vortragende Krähin saß ihren Hörerinnen immer präzise gegenüber; jeweils am unteren Ende des luftigen Vortragsaales. Die Vorlesung war täglich, auch samstags – eine ganze Woche lang. Zweireihig und mit große Neugierde ausgestattet horchten die Studierenden ihrem Vorbild. Die Mehrfachnutzung einer Hochspannungsleitung, der Nebel, die natürliche Ordnung, die Wissensbereitschaft und die großartige Gemeinschaft der Krähen beindruckten mich derart, dass ich durch mein Verweilen, Schauen und Sich-Wundern tatsächlich meinen Zug zur UNI verpasste.

PLATZ 5: Erich Maislinger

Accra, April 2019: Im Zuge der Exkursion nach Ghana im Jahr 2019 hatten wir die Möglichkeit, uns einen Tag mit einem selbstgewählten Thema zu beschäftigen. Stefanie Voß und ich entschieden uns für das Thema „Menschen mit Albinismus in Ghana“. Hier sind wir mit einigen Mitgliedern der „Ghana Association of Persons with Albinism“ (GAPA) zu sehen, mit denen wir an diesem Tag ein interessantes Gespräch über die Situation betroffener Menschen in Ghana führen durften.

Und nun noch ein paar Eindrücke von der Feier.

(Bild: Judith Zimmermann)
Bild: Judith Zimmermann
Bild: Judith Zimmermann
Bild: Judith Zimmerman
Bild: Judith Zimmermann

Und zuletzt noch ein Bild von den Vorbereitungen.
Danke an Lena Oetzel, Cassandra Burgstaller und Marcus Gründlinger. Sie haben die Nacht geopfert und eine Torte für die Jubiläumsfeier gebacken.

Bild: Judith Zimmerman

06. Juni 2023: Einladung zur Präsentation der Jubiläumsausgabe

Liebe Studierende!
Liebe Mitglieder des Fachbereichs!
Liebe Freund*innen der Geschichtswissenschaft!

historioPLUS feiert heuer sein 10-jähriges Bestehen. Aus diesem besonderen Anlass möchten wir Sie/Dich sehr herzlich zur Präsentation unseres Jubiläumsjahrgangs einladen. Zum ersten Mal werden die Autor*innen auch mit einem Förderpreis des Landes Salzburg ausgezeichnet und wir freuen uns, dass wir uns dadurch für den Einsatz und das Bemühen der Studierenden besonders bedanken können. Diesen Moment möchten wir gerne mit all jenen teilen, die sich dem Fach Geschichte und unserem Fachbereich zugehörig oder nahe fühlen, und wir freuen uns darauf, Sie/Dich herzlich begrüßen zu dürfen.

22. März 2023: Der Foto- und Videowettbewerb zum Jubiläumsjahrgang

historioPLUS ist das E-Journal für Arbeiten von Studierenden des Fachbereichs Geschichte. Unsere primäre Aufgabe ist das Publizieren guter und sehr guter Proseminar-, Seminar- und Abschlussarbeiten. Zu unserem 10-jährigen Jubiläum sind wir zusätzlich auch an deinen visuellen Eindrücken im Rahmen rund um das Geschichtsstudium und die Geschichtswissenschaft interessiert und freuen uns über dein Bild oder dein Video, das Bände spricht.

Die Kategorien
Du hast die Möglichkeit, dein Bild oder dein Video in einer der folgenden Kategorien
einzureichen.
Kategorie 1: Mein Studium am Fachbereich/Uni
Alle Eindrücke im Zusammenhang mit Lehrveranstaltungen, Bibliothek, Gruppenarbeiten,
Mittagspause, Workshops, Pendeln nach Salzburg, Online-Kurse, Exkursionen, …
– hier geht‘s um die allgemeinen Zusammenhänge.
Kategorie 2: Mein historisches Thema
Alle Eindrücke im Zusammenhang mit Themen im Rahmen von PS-, Seminar und
Abschlussarbeiten, gerne auch Exkursionen, …
– hier geht‘s ums Fachlich-Inhaltliche.

Wie & Wo – Die Kriterien
Wer kann teilnehmen? Alle, die sich der Geschichtswissenschaft und der GES-WI-Fakultät nahe fühlen.
Kriterien für Bilder: Hoch- und Querformat möglich; mind. 1920 Pixel; Dateiformat: JPG
Kriterien für Videos: Länge der Videos max. 30 Sekunden; Hochformat, Dateiformat: MP4 bevorzugt
Beschreibung: Sende bitte eine kurze und treffende Inhaltsbeschreibung (max. 800 Zeichen) zu deinem Foto oder Video und teile uns mit, in welcher Kategorie du es einreichen möchtest.
Ende der Einreichfrist: 31 Mai 2023
Wie einreichen? Per E-Mail unter historioplus@plus.ac.at

Deine Belohnung
Auf die Gewinner*innen warten tolle Preise im Zusammenhang mit Geschichtsforschung oder nützliche Dinge, die deinen Alltag verschönern. Weiters wird dein Bild oder Video auch auf unserer Webseite und den Social Media Accounts veröffentlicht.

Rechtlicher Hinweis! Bitte vergewissere dich und hole die Zustimmung zur Einsendung und Veröffentlichung von allen Personen ein, die ggf. auf deinem Bild oder Video zu sehen sind und nenne uns bei der Einreichung deren Namen. Bitte hole für etwaige Abbildungen oder sonst. Quellen aus Archiven auch die Genehmigung des Archivs ein. Das gilt auch für Kunstwerke oder andere Gegenstände aus Museen.

03. Oktober 2022: Der Film zur Jahrgangspräsentation ist online

Hier kannst du den Film zur Jahrgangspräsentation ansehen.

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Team von uniTV für die professionelle Unterstützung! (www.uniTV.org)

29. Juni 2022: Der neue Jahrgang ist online

Unser aktueller Jahrgang 9 (2022) ist ab sofort online auf unserer Webseite, auf ubsearch und in den Verbundkatalogen verfügbar!

Ein Hexenprozess in Mautterndorf, Geschlechtskonzeptionen bei Hildegard von Bingen, Seuchen in der Seefahrt, Koalitionskriege und französische Reiseberichte – das sind die Themen der historioPLUS Ausgabe 9 (2022).

Ein Hexenprozess in Mautterndorf, Geschlechtskonzeptionen bei Hildegard von Bingen, Seuchen in der Seefahrt, Koalitionskriege und französische Reiseberichte – das sind die Themen der historioPLUS Ausgabe 9 (2022).

Hier geht‘ direkt zum aktuellen Jahrgang.

02. Juni 2022: Einladung zur Jahrgangspräsentation

Die momentane Covid-Situation erlaubte es uns, dass wir nach zwei Jahren Pause unseren aktuellen Jahrgang von historioPLUS endlich wieder am Fachbereich mit einer kleinen Feier vorstellen dürfen.

Wir möchten alle Kolleg*innen, Studierende und Freunde der Geschichtswissenschaft sehr herzlich dazu einladen.

Wann: Mittwoch, den 29. Juni 2022 um 17:00 Uhr
Wo: im HS 381, Rudolfskai 42

Hier gehts direkt zur Einladung und zum Programm

10 März 2022: Redaktionsmitglied werden?

Du befindest dich aktuell im Masterstudium Geschichte oder stehst kurz davor dein
Bachelorstudium abzuschließen?
Du hast ein breit gefächertes Interesse an historischen Themen?
Du möchtest die Welt der redaktionellen Arbeit kennen lernen?
Du bist bereit, das Team an drei oder vier Sitzungsterminen pro Jahr mit deiner fachlichen Expertise zu unterstützen?
Wenn du alle vier Fragen mit JA beantwortet hast, dann schicke uns ein kurzes E-Mail
an historioplus@plus.ac.at und bekunde in ein paar Zeilen deine Motivation dazu.

19. Jänner 2022: Die nächste Redaktionssitzung findet voraussichtlich Ende Juni 2022 statt!

historioPLUS Jahrgangspräsentation 2020

historioPLUS News-Archiv

23. Juli 2021: Der aktuelle Jahrgang ist ab sofort verfügbar!
13. Juli 2021: In Kürze erscheint der aktuelle Jahrgang 8/2021!

03. September 2020: Der historioPLUS-Jahrgangsfilm ist online! Hier gehts direkt
zum Video.

02. September 2020: DER aktuelle JAHRGANG 7 (2020) IST ONLINE! Hier geht’s direkt
zu den Beiträgen.
11. August 2020: In Kürze erscheint der aktuelle Jahrgang! Heuer sogar mit einem zusätzlichen Video über unsere Arbeit im Team und den brandaktuellen Artikeln.

22. Jänner 2020: digital humanities austria 2018 | Elias Knapp, Hester Margreiter und
Arno Strohmeyer berichten über historioPLUS. Den ganzen Beitrag hier lesen!

06. November 2019: Das erste Mal publizieren: Sybille Mühlbacher erzählt über ihren
Weg zu einer wissenschaftlichen Publikation bei historioPLUS

26. Juni 2019: historioPLUS goes Social Media!
In diesem Sommersemester hat der Kurs „Twitterstorians. Geschichtsvermittlung im
Internet“ unter Leitung von Lena Oetzel eine Social Media-Strategie für das e-Journal
entwickelt, d.h. historioPLUS ist jetzt auf Twitter und Facebook und wird hier regelmäßig über die Redaktionsarbeiten berichten und die veröffentlichten Arbeiten und
ihre Autor*innen vorstellen. Im Rahmen unserer Feier zum Online-Gang des aktuellen
Jahrgangs werden die Studierenden von ihrer Arbeit berichten. Wir freuen uns auch
dort auf einen Besuch von Ihnen.

16. Mai 2019: historioPLUS ist ab sofort über externe Datennetze (UBsearch, Verbundkataloge, …) vernetzt!
Sie als Autorin/Autor profitieren in Zukunft davon, dass Ihr eingereichter und nach
Annahme des Redaktionsteams auf historioplus.at veröffentlichter Artikel einem
breiten wissenschaftlichen Publikum zur Verfügung steht. historioPLUS bietet Ihnen
diese Zusatzleistung selbstverständlich unentgeltlich an und will Ihnen die Möglichkeit bieten, sich mit Ihrem Artikel noch besser in der wissenschaftlichen Community
zu präsentieren

27. November 2018: NEU Auswahlkriterien
Die Kriterien, an denen sich das Redaktionsteam bei der Auswahl aus den eingereichten Arbeiten orientiert, sind ab jetzt öffentlich einsehbar. (Details)

12. November 2018: ACHTUNG Neue Email-Adresse für Fragen und Einreichungen
Die Richtlinien für die Einreichungen wurden aktualisiert. Diese sind ab heute an die
neue Email-Adresse der Redaktion zu richten: historioplus@sbg.ac.at (Details)

16. Oktober 2018
Die Zitierregeln wurden aktualisiert. Ab jetzt findet Ihr auch Beispiele für die Zitierweise von Lexika und Enzyklopädien

09. Oktober 2018
Die Einreichungsrichtlinien für Master-, Diplom- oder Bachelorarbeiten wurden angepasst. Autoren und Autorinnen, die Abschlussarbeiten einreichen, werden gebeten,
neben dem Abstract einen Gliederungsvorschlag (Inhaltsverzeichnis) anzufügen, der
den Aufbau des geplanten Aufsatzes veranschaulicht. (Details)
Einreichungen werden ab jetzt von Anna Spitzbart (anna.spitzbart@sbg.ac.at) entgegengenommen

Am 27. Juni 2018 wurde die aktuelle Ausgabe 5 (2018) veröffentlicht